Kurznachrichten

Neues Buch: Die Juden in Rheinbreitbach

Klaus-Henning Rosen vom Heimatverein in Rheinbreitbach hat mit akribischer Archivarbeit die bislang noch nicht erforschte Geschichte der Juden in Rheinbreitbach in einem Buch dargestellt.

Der Honnefer Heimatforscher Alfred Nekum hatte bereits 1988 einen Bericht über die Honnefer Juden vorgelegt. Seine Hoffnung, die Nachbarn würden gleichziehen, wurde erst jetzt erfüllt. Klaus-Henning Rosen sammelte Spuren jüdischer Mitbürger von 1700-1941, als die Nazis die letzten Juden deportierten. Er fand mehr als 250 Jüdinnen und Juden, aber kaum Quellen.

Über ihr Leben hat er die Geschichte der Juden in Deutschland, vor allem im Erzbistum Köln, geschrieben. Angefügt ist Material über die jüdische Religion, sowie die Dichter Simrock und Apollinaire. Das eindrucksvolle Buch gibt es beim Autor und in der Buchhandlung Werber.

Dr. Hartmut Haase

ZuvorNächster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.